Nimm den Haufen mit!

Für ein gutes Miteinander

Hundekot auf und neben den Spazierwegen findet jeder unappetitlich. Auf Grünflächen machen Hundehaufen auch Probleme! Denn 1. sind diese Flächen Privatgrund und 2. wächst darauf das Futter für die landwirtschaftlichen Nutztiere.

Nehmen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Hundes mit und entsorgen Sie sie richtig im nächsten Mistkübel oder in Ihrem Restmüllbehälter.  Hinterlassen Sie keinen Hundekot auf Wegen, Wiesen oder anderen Grünflächen.

Wussten Sie, dass Krankheitserreger im Hundekot, über das Futter aufgenommen, bei Kühen zu Erkrankungen und sogar zu Fehl- und Totgeburten führen können?Nimm den Haufen mit

KIT Gesprächsangebot für Menschen mit Sorgen und Ängsten um sich selbst und andere

Liebe Gemeindebürger*innen!

Seit Beginn der Kriegssituation in der Ukraine  im Februar 2022 steht das Team des KIT-Land Steiermark der Bevölkerung unter der kostenlosen Nummer 0800 500154 täglich von 09.00 bis 21.00 Uhr telefonisch zur Verfügung.

PSYCHOSOZIALE HOTLINE
Antworten auf mögliche Fragen finden:
Wie komme ich gut mit meinen eigenen Ängsten zum Thema Krieg zurecht?
Was brauche ich, um einen guten Umgang mit Erzählungen, Bildern und Reaktionen zu finden?
Wie merke ich, wenn es mir zu viel wird? Was kann ich dann tun?

UKRAINE - Steiermark hilft

friedenstaubeLiebe FeldkirchnerInnen,
liebe Feldkirchner!

Im angefügten Dokument finden Sie Antworten auf aktuelle Fragen im Zusammenhang mit Menschen die aus der Ukraine zu uns geflüchtet sind.

 

Strahlenschutztipps vom Zivilschutz Steiermark

Aufgrund der derzeitigen Ereignisse in Osteuropa dürfen wir die wichtigsten Verhaltensregeln bei radioaktiver Belastung der Luft in Erinnerung rufen und hier zusammenfassen!

Zur großräumigen Überwachung der Umwelt wird in Österreich ein Messsystem betrieben, das an 335 Orten ständig die Strahlenintensität in der Umwelt misst. Sollten kritische Messwerte auftreten, kann somit sofort reagiert werden und von der Bundesregierung die entsprechenden Informationen an die Bevölkerung weitergegeben werden.

Dies geschieht üblicherweise mit den Zivilschutz–Sirenensignalen.

Je nach Signalton werden dann im österreichischen Rundfunk (ORF TV, ORF Radio und ORF Internetseite) die entsprechenden Informationen und Verhaltensregeln verlautbart.

Weitere Informationen finden Sie in den beigefügten Foldern.Signaltafel Zivilschutz